Tagesmutter Verdienst


©iStockphoto.com - damircudic
©iStockphoto.com – damircudic

Generell gilt: Nicht unter Wert verkaufen!

Als Tagesmutter sind Sie grundsätzlich freiberuflich selbstständig tätig. Das bedeutet, Sie müssen sich im Regelfall Gedanken und Ihre Preisgestaltung machen, wenn Sie wirtschaftlich arbeiten und einen Gewinn erzielen wollen. Wie rechne ich aus, was ich als Tagesmutter verdienen muss? Wie hoch muss der Tagesmutter Verdienst sein?

Über den angemessenen Preis für eine Tagesmutter gibt es sehr unterschiedliche Auffassungen, weshalb es besonders wichtig ist, dass Sie diesbezüglich eine Linie finden, mit der Sie gut leben können, ohne sich tagtäglich über Ihre Gutmütigkeit ärgern zu müssen.

Bedenken Sie dabei schon im Vorfeld: Tagesmutter zu sein ist ein anstrengender Fulltime-Job, der großes Engagement und unermüdlichen Einsatz fordert. Lassen Sie sich deshalb bitte nicht einreden, Ihre Arbeit sei weniger wert als die eines beliebigen Angestellten.

Diese Faktoren sollten Sie berücksichtigen, wenn es um Ihre Preise geht:

  • Wie viele Kinder werden Sie bei sich aufnehmen? Wenn Sie pro Kind und Stunde bezahlt werden, ist dies eine der wichtigsten Fragen, die beantwortet werden müssen.
  • Welchen täglichen Materialaufwand werden Sie haben? Was werden Sie für Essen, Spiel- und Beschäftigungsmaterialien und die Freizeitgestaltung der Kinder ausgeben müssen? Kalkulieren Sie hier nicht zu knapp, denn sonst zahlen Sie selbst drauf.
  • Müssen Sie eventuell Räume anmieten? In welchem Umfang wird Ihre Tätigkeit den Wasser- und Stromverbrauch erhöhen?
  • Denken Sie auch daran, dass Sie zur Zahlung von Sozialabgaben verpflichtet sind, sowie auch an die eventuelle Steuerpflichtigkeit Ihres Einkommens.
  • Vergessen Sie auch die Kosten für Ihre Fortbildung nicht, sowie Telekommunikationsgebühren und Ihren Aufwand an Büromaterialien.
  • Fahren Sie Kinder auch zum Sportverein oder zu anderen Terminen? Dann setzen Sie auch hierfür eine angemessene Summe für Bezinkosten an.

Über wen erfolgt die Bezahlung?

Ein ganz grundsätzlicher Unterschied in der Bezahlung von Tagesmüttern ist, ob selbige über das Jugendamt oder rein über die Eltern der Tageskinder erfolgt. Entscheidungsfreiheit haben die Tagesmütter in Bezug auf ihre Einnahmen bei einem öffentlichen Entgelt nicht. Die genaue Höhe wird hierbei durch die öffentliche Hand festgelegt. Das Jugendamt trägt einen Großteil des Stundensatzes, die Eltern zahlen – je nach Einkommen – den Restbeitrag zum Stundensatz. Die Überweisung des Geldes erfolgt ebenfalls über das Jugendamt.

Doch kein Nachteil ohne Vorteil. Im Gegenzug zur Bezahlung durch die Eltern genießen Tagesmütter, die vom Jugendamt entlohnt werden, sehr gravierende Vorteile:

  1. Die Bezahlung erfolgt regelmäßig und ist für die Tagesmutter sehr bequem
  2. Die öffentlichen Stellen berücksichtigen ebenfalls sämtliche Sachaufwendungen
  3. Tagesmütter erhalten eine Förderleistung für alle anfallenden erzieherischen Aufwendungen
  4. Sozialleistungen in Hinblick auf Unfallversicherung und Altersvorsorgen sind ebenfalls gern angenommene Vorzüge
  5. Das Jugendamt unterstützt Sie in jeder Hinsicht in Sachen Fort-/Weiterbildung

Tagesmütter: Es gibt eine große Preisspanne

Für Tagesmütter grassieren Preisangaben von 2,08 € je Stunde und Kind, zuzüglich 2,00 € Verpflegungskosten, bis zu 9,00 € je Stunde, zuzüglich 3,50 € Verpflegungskosten.

tagesmutter hinweisDiese hohen Differenzen resultieren einerseits aus unterschiedlichen Preisgefügen der einzelnen Regionen, als auch aus der Frage, ob die Tagesmutter nur ein oder aber mehrere fremde Kinder ganz- oder nur halbtags betreut. Auch die Auftragslage der Tagesmutter spielt hier eine Rolle: Ist sie gut eingeführt und sehr beliebt, kann sie einen höheren Preis erzielen. Orientieren Sie sich anfangs an den Preisen anderer Tagesmütter in Ihrer Region. Versuchen Sie nicht, andere Tagesmütter noch zu unterbieten, das wirkt sich auf Ihr Netzwerk sicher negativ aus.

Muss ich meinen Preis vertraglich fixieren?
Halten Sie den vereinbarten Stundensatz unbedingt schriftlich im Betreuungsvertrag fest. Dort sollte auch nachzulesen sein, ob die Bezahlung täglich, wöchentlich oder monatlich erfolgt. Im letzteren Fall legen Sie am besten auch fest, an welchem Tag des Monats die Zahlung auf Ihrem Konto eingehen soll. Motivieren Sie Ihre Kunden möglichst dazu, einen Dauerauftrag einzurichten, oder aber Ihnen eine Einzugsermächtigung zu erteilen, damit Sie sie nicht jeden Monat an die Fälligkeit erinnern müssen.

Ob man als Tagesmutter arbeiten möchte, oder in Erwägung zieht, sich für sein Kind eine Tagesmutter zu suchen – auf beiden Seiten möchte man wissen, wie hoch das Gehalt ist, das man bekommt, bzw. mit welchen Kosten man rechnen muss, wenn man eine Tagesmutter einstellt. Einen Wert für die monatliche Summe kann man natürlich nicht so einfach bestimmen.

Preisgestaltung: Viele verschiedene Faktoren

Viele Faktoren spielen dabei eine Rolle. Gerade durch die neuen gesetzlichen Regelungen gibt es in den verschiedenen Bundesländern Sonderregelungen. Diese wirken sich teils deutlich auf die Einnahmen in der Kinderbetreuung aus, da zum Beispiel kein zusätzliches Geld für Verpflegung von den Eltern verlangt werden kann.

Zum einen sind die Qualifikation und die Erfahrung ausschlaggebend. Hinzu kommt der Zeitaufwand, der individuell ganz unterschiedlich ist. Auch an eine Fahrtkostenpauschale ist möglicherweise zu denken.

Betreuung zuhause, in angemieteten Räumen oder bei einer Familie?

Ganz unterschiedlich ist die Preisgestaltung schon deshalb, weil es Unterschiede in der Betreuungsform gibt. So bieten einige Tagesmütter die Betreuung bei sich zu Hause an, andere wiederum kommen zur Familie nach Hause. Wer eine Tagesmutter nur wenige Tage in der Woche benötigt, kann ein Gehalt womöglich nach Stunden abrechnen. Das Gehalt von Tagesmüttern, die sechs Tage voll arbeiten, kann wiederum aus einem Pauschalbetrag einmal monatlich bestehen. 

Im Grunde hat man bei der Gehaltsregelung viel Freiheit und Tagesmutter sowie die in Anspruch nehmende Familie können die Arbeitszeiten und die Entlohnung ganz individuell vereinbaren.

Als ganz grobe Richtlinie kann man als Stundenlohn mit einem Tagesmutter-Gehalt zwischen vier und acht Euro rechnen. In Regionen mit hohem Einkommen und wenig Angebot werden auch Stundensätz von 12 Euro bezahlt. Es steht jeder Tagesmutter frei, eigene Verträge ohne Zuschuss/mit Zuschuss vom Staat zu schließen. Dabei müssen dann keine Richtlinien zum Stundensatz eingehalten werden.

Wobei dies wirklich nur ein Wert über den Daumen gerechnet ist, denn letztlich ist auch die Anzahl der zu betreuenden Kinder ein Punkt, der sich auf das Gehalt von Tagesmüttern auswirkt. In den verschiedenen Bundesländern gibt es auch noch wieder unterschiedliche Regelungen.

Krankenversicherung, Rentenversicherung usw. nicht außer Acht lassen

Je nachdem, ob eine Tagesmutter selbständig arbeitet oder durch das Jugendamt bzw. eine Organisation vermittelt wird, kann es sein, dass auch Krankenkassen- und Rentenbeiträge von dem Betrag bezahlt werden müssen. Deshalb ist die Frage nach dem Gehalt einer Tagesmutter ganz genau im Vorfeld zu klären. Am Besten hält man alle Vereinbarungen schriftlich fest.

Beispielrechnung Gehalt

  • Betreute Kinder: 4 (max. 5 pro Tagesmutter)
  • Monat hat 4,1 Wochen
  • Betreuungszeit pro Kind von 20 Std./wöchentlich (Mindestbuchung 20 Stunden)
  • Verdienst pro Betreuungsstunde pro Kind 5,50 €    (In den meisten Bundesländern und Landkreissatzungen können die Tagesmütter selbst die Stundensätze festlegen)

_____________________

4 x 4,1 x 20 Stunden x 5,50 € = 1804 €

Der Gewinn ( Einkünfte minus Kosten) muss natürlich versteuert werden.

Vergleich mit der Erzieherin

Eine Erzieherin durchläuft eine mehrjährige Ausbildung und arbeitet in einem vergleichbaren Tätigkeitsfeld. Mit wie viel Gehalt kann eine Erzieherin rechnen?

„Als angehende Fachkraft ist der Verdienst sehr variabel, meist orientiert er sich allerdings an dem Gehalt einer Kinderpflegerin oder pädagogische Ergänzungskraft. Somit erhalten Sie monatlich, je nach Einrichtung, eine Vergütung zwischen 1700 bis 2000 € brutto.“

Kosten können zum Teil von der Steuer abgesetzt werden

Wer einer Tagesmutter ein Einkommen zahlt, kann dieses ab einer bestimmten Höhe als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Voraussetzung ist allerdings, dass die Tagesmutter wegen der eigenen Berufstätigkeit in Anspruch genommen wird. Genaue Zahlen, mit denen man fundiert rechnen und kalkulieren kann, erfährt man beim Steuerberater, beim Jugendamt und auch bei einigen anderen Institutionen.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Das Tagesmutter Gehalt | Tagesmutter, Gehalt, Bundesländern, Stunden, Verdienst, Kind | Tagesmutter.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*