Babyschalen im Test – Darauf sollte man achten

Heutzutage wissen sicherlich alle Eltern kleiner Kinder, dass man zu einem Transport mit dem Auto zwingend einen passenden Kindersitz benötigt. Dies ist nicht nur in § 21 der Straßenverkehrsordnung vorgeschrieben, sondern erhöht zudem die Sicherheit Ihres Kindes ganz erheblich. Die Statistik sagt: Das Risiko, bei einem Autounfall schwer verletzt oder gar getötet zu werden, ist für ungesicherte Kinder um das Siebenfache erhöht. Natürlich drohen bei einem Nichteinhalten der Regeln empfindliche Strafen. Völlig richtig, denn die Sicherheit der Kinder, die auf unseren Schutz angewiesen sind, hat oberste Priorität. 

Die Pflicht zur Sicherung im Kindersitz gilt für Kinder bis 12 Jahre bzw. solange sie kleiner sind als 1,50 m. Verwenden Sie nur amtlich genehmigte Kinderrückhaltesysteme, die nach den Vorgaben der ECE-Regelung 44 gestaltet sind. Der von Ihnen gewählte Sitz sollte zudem eine diesbezügliche Prüfplakette aufweisen. Sehr alte Kindersitze, die manchmal noch von den Großeltern Ihres Kindes im Keller liegen und auf Einsatz warten, entsprechend in den meisten Fällen nicht mehr dem neusten Stand und dürfen daher nicht mehr verwendet werden. 

In unserem Beitrag zeigen wir Ihnen alles Wissenswerte rund um das Transportmittel für Babys – die Babyschale – auf. 

Maximale Sicherheit für Ihr Baby

Babys werden in einer sogenannten „Babyschale“ gesichert. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf – auch dann, wenn Sie eine gebrauchte Babyschale kaufen wollen – dass eine gültige Zertifizierung der Schale vorliegt. Sie Schale schützt Ihr Baby vor schwersten Schäden oder gar dem Tod, wenn ein Unfall passierieren sollte.

Natürlich muss man dafür (leider) etwas tiefer in die Tasche greifen. Bitte machen Sie sich jedoch bewusst, dass Qualität ihren Preis hat und kaufen Sie nicht die billigste Babyschale. Renommierte Marken wie Römer, Cybex, MaxiCosi etc. kosten zwar gutes Geld, haben ihren bekannten Namen jedoch auch nicht von ungefähr.

Montage der Babyschale

Die Babyschale sollte immer entgegen der Fahrtrichtung montiert werden, damit das Baby im Falle eines Aufpralls

Befestigung mittels Isofix

mit dem Körper in den Sitz hineingedrückt und die noch schwache Nackenmuskulatur entlastet wird. Das Gesetz erlaubt Eltern zwar, Ihr Kind ab einem Gewicht von neun Kilogramm mit dem Gesicht zur Fahrtrichtung zu transportieren; die Empfehlung lautet jedoch, das Kind solange wie möglich entgegen der Fahrtrichtung sitzen zu lassen. So ist allem voran der im Verhältnis recht schwere Kopf des Kindes es am besten geschützt.

Auf dem Beifahrersitz dürfen Sie die Babyschale nur anbringen, wenn das Auto keinen Beifahrer-Airbag besitzt bzw. dieser in einer Fachwerkstatt deaktiviert wurde. Ansonsten gilt: Babyschalen IMMER auf den hinteren Sitzen montieren. Andernfalls könnte Ihr Kind bei einem Unfall schwerste Verletzungen bis hin zum Genickbruch erleiden.

Gehen Sie bei der Montage des Kindersitzes stets sehr sorgfältig vor. Denn nur ein sachgerecht angebrachtes Rückhaltesystem kann seine Funktion voll erfüllen.

Mit Gurt oder Basisstation?

Wie Sie Ihre Babyschale im Auto fixieren, bleibt Ihnen überlassen. Die bequemste Möglichkeit ist sicherlich, die

Hier eine Befestigung mit Gurt

Schale in der Basisstation mit dem Isofix-System zu befestigen. Dazu wird die Schale nur herausgenommen und wieder „hineingeklickt“. Was kinderleicht und absolut komfortabel ist, hat jedoch auch seinen Preis. Eltern sind alleine für die Isofix-Station rund 150 Euro los – eine Babyschale ist im genannten Preis noch nicht inkludiert.

Natürlich können Sie die Babyschale auch mit dem Gurt befestigen. Dazu muss jedoch gesagt sein, dass diese Art der Befestigung nichts für ungeduldige Menschen ist. Vorteil der Fixierung mit Gurt: Die Neigung der Rücksitze kann so leichter ausgeglichen werden als bei der Basisstation.

PS: In der Schale selbst ist ihr Kind mit einem integrierten Gurtsystem befestigt. Sie brauchen Ihren Nachwuchs also nicht doppelt und dreifach festschnallen.

Zubehör bei Babyschalen

Mit welchen Dingen sollte Ihre Babyschale unbedingt ausgestattet sein? Hier gibt es „Kann-Zubehör“ und „Muss-Zubehör“. Zunächst also zu den „Muss-Zubehörteilen“:

Ihre Schale muss unbedingt einen sicheren Gurt und Seitenaufprallschutz aufweisen (das ist beim Kauf immer der Fall). Dieser sollte an den Schultern verstellbar sein, damit man selbigen je nach Größe des Kindes individuell einstellen kann. Weiterhin muss das Objekt Ihrer Wahl auch über einen sogenannten Neugeboreneneinsatz verfügen. Oftmals werden diese Teile auch „Sitzverkleinerer“ genannt. Damit werden kleine Babys eingerahmt, allem voran der empfindliche Kopf kann so nicht hin und her wackeln und dadurch Schaden nehmen.

Der Bezug der Babyschale sollte in jedem Fall waschbar sein – Sie werden für den Waschgang mehr als dankbar sein, wenn Ihr Liebling anfängt, im Auto Breze oder ähnliches zu verschmieren. Manch Babyschale hat innerhalb kürzester Zeit ausgesehen, als sei sie zig Jahre im Gebrauch gewesen. Das ist nicht nur unhygienisch und eine Brutstätte für Bakterien, sondern fängt mit der Zeit sogar an zu riechen.

Weiterhin sollte Ihre Babyschale über eine verstellbare Schlafposition verfügen, damit sich Ihr Kind bei längerer Fahrt gemütlich in seinen Sitz kuscheln und schlafen kann.

Unter die „Kann-Utensilien“ fallen Zubehörteile wie Sonne- und Regenschutz, Moskitonetz, Sommer- und Winterbezug

Ein Wort zu billigen Kindersitzen

»Das Auto ist des Deutschen liebstes Kind«, sagt eine Volksweisheit. Eben diese Weisheit schlägt sich darin nieder, dass auch heute noch ein erheblicher Teil des Einkommens in das Auto investiert wird. Spezialfelgen, Stereoanlage und getönte Scheiben haben ihren Preis.

Umso unverständlicher, dass gerade an der Sicherheit der Kinder manchmal extrem gespart wird. Empfehlenswert ist es, sich bei der Wahl des Kindersitzes an den neuesten Testberichten zu orientieren, weniger am Preis.

Renommierte Marken wie MaxiCosi, Römer usw. genießen einen hervorragenden Ruf – kosten aber aufgrund der guten Qualität auch gutes Geld.

Sparen Sie bitte nicht an der Sicherheit Ihres Kindes und kaufen Sie, sollte das Geld knapp sein, liebe eine Marken-Babyschale gebraucht (aber in gutem Zustand) als ein Billigprodukt, das im Ernstfall Ihrem Kind mehr schadet als nutzt. Billig-Babyschalen aus Fernost locken mit einem sehr günstigen Preis, hinken jedoch in Sachen Verarbeitung und Material den renommierten Markenprodukten meilenweit hinterher.

Babyschalen: Bis zu welchem Gewicht nutzbar?

Sicher fragen Sie sich, wie lange Ihr Baby überhaupt in der Babyschale mitfahren kann. Natürlich ist jedes Kind anders und auch die Entwicklung und das Wachstum unterscheiden sich zum Teil rapide voneinander. Grundsätzlich lässt sich jedoch Folgendes sagen:

Babyschalen sind – je nach Modell – bis zu einem Gewicht von 10 bzw. 13 kg zugelassen. Die Babyschalen werden ab dem ersten Tag des Kindes zum Transport genutzt und sind in der Kindersitzgruppe 0 zu finden. Kindersitze sind in Gruppen unterteilt – je nach Größe, Gewicht und Alter des Kindes. Der Sitz, der nach der Babyschale folgt, ist also Kindersitzgruppe 1 usw.

Nach der neuen i-size-Verordnung ist das Gewicht des Kindes jedoch nur in zweiter Instanz ausschlaggebend, denn i-size-Babyschalen können (je nach Hersteller bzw. Zulassung) bis zu einer festgelegten Körpergröße des Babys benutzt werden. Damit spielt es weniger Rolle, ob Ihr Schatz ein eher schweres Exemplar oder ein Leichtgewicht ist.

Das Allroundtalent: Die Babyschale

Babyschalen gibt es in vielen verschiedenen Farben.

Sicherlich ist die Babyschale im Auto ein Must-Have.  Sie kann jedoch wesentlich mehr, als nur ein Autositz für Kleinstkinder und Säuglinge zu sein. Sie können Ihren Liebling in der Babyschale sicher von A nach B tragen, mit zum Einkaufen nehmen oder sogar – mit dem passenden und fahrbaren Gestell – wie in einem Kinderwagen transportieren.

Hierzu sei jedoch angemerkt, dass das Schieben der Babyschale als Kinderwagen nur für kurze Strecken oder einen kurzen Einkauf erfolgen soll, da ein zu langer Aufenthalt in der Schale die Wirbelsäule schädigen und weiterhin zu Atemproblemen (!!!) führen kann.

Bitte sehen Sie also unbedingt davon ab, lange Spaziergänge damit zu unternehmen und nehmen Sie Ihr Kind beispielsweise bei sehr langen Wartezeiten in der Arztpraxis aus der Babyschale heraus.

Testberichte können eine wertvolle Hilfe beim Kauf sein

Wer sich noch unsicher ist, zu welchem Modell er greifen soll, kann sich die sehr hilfreichen Tests von ADAC oder der bekannten „Stiftung Warentest“ zum Thema Babyschalen durchlesen.

Positiv bewertete Exemplare können von Ihnen bedenkenlos gekauft werden, da unsere Anforderungen in Deutschland an einen Kindersitz wirklich hoch sind. Bitte bedenken Sie dabei jedoch, dass auch der beste Kindersitz nicht sicher ist, wenn er falsch eingebaut wird. Machen Sie sich also vorher schlau, ob der Sitz in Ihr Auto passt und – wenn ja – lesen Sie in jedem Fall vor dem Einbau die Bedienungsleitung. 

Isofix-Systeme sind zwar in der Anschaffung kostspielig, dafür schließen sie nicht fachmännisches Anschnallen beinahe aus. Weiterhin sind sie für den Nutzer äußerst praktisch, da die Babyschale einfach nur „eingeklickt“ wird und bombenfest hält.

Reboard-Sitze

Was hat es denn nun eigentlich mit den so oft genannten Reboard-Sitzen auf sich?

Reboarder können auf der Isofix-Station einmal um die eigenen Achse – also 360 Grad – gedreht werden und erleichtern Eltern das An- und Abschnallen bzw. das Hineinheben des Kindes ganz enorm. Aber Achtung! Auch wenn der Sitz es hergeben würde. Babys müssten bis zu einem Alter von einschließlich 15 Monaten rückwärtsgerichtet gefahren werden. Auch im Anschluss daran gilt: Bitte so lange wie möglich rückwärtsgewandt transportieren; es dient einzig und allein dem Schutz Ihres Kindes.

Prüfsiegel

Bitte achten Sie vor dem Kauf auf das Prüfsiegel. Nicht alle Sitze, die im Internet angeboten werden, sind in Deutschland zugelassen.

Prüfsiegel geben Ihnen Sicherheit, dass die Babyschale dem heutigen Standard entspricht und gefahrlos verwendet werden darf. In Deutschland sind alle Babyschalen zugelassen, die auf dem orangen Zeichen eine der folgenden Nummern aufweist:

ECE-R 44/04, ECE-R 44/03 oder ECE-R 129

Die Norm ECE-R 44 teilt die Schalen in verschiedene Kindersitz-Klassen ein. Um einen Säugling zu transportieren, kommen ausschließlich Babyschalen der Klasse 0 oder 0+ in Frage.

Babyschale gebraucht kaufen

Selbstverständlich können Sie auch eine gebrauchte Babyschale kaufen. Stellen Sie in jedem Fall sicher, dass die Schale unfallfrei und gut erhalten ist. Im besten Fall hören Sie sich im näheren Bekanntenkreis um; bei Freunden und Bekannten ist das Vertrauen größer und Sie wissen, woher die Babyschale kommt.

Fazit

Babyschalen gibt es in allen erdenklichen Farben für Mädchen und Jungen. Eltern sollten sich jedoch nicht auf die Optik allein stützen, denn die Babyschale muss einen Zweck erfüllen: Sie muss Ihren Liebling bei einem Unfall mit dem Auto vor Schäden schützen. 

Leider sind nicht alle auf den Markt angebotenen Babyschalen wirklich dafür geeignet, die kleinen Erdenbürger sicher zu transportieren. Wir empfehlen daher ausdrücklich, vor dem Kauf Testberichte von unabhängigen und objektiven Seiten wir der Stiftung Warentest oder dem ADAC zu lesen. Babyschalen der renommierten Hersteller wie Römer oder MaxiCosi schneiden in aller Regel sehr gut ab und genießen ihren hervorragenden Ruf nicht umsonst.

Bevor Sie zur Tat schreiten und sich Ihre Babyschale kaufen, prüfen Sie bitte, ob die Schale auch in Ihr Auto passt. Ist der Gurt lang genug, ist das Auto mit der Isofix-Station kompatibel (beinahe alle neueren Wagen sind es). Lesen Sie vor dem Einbau in jedem Fall die Gebrauchsanleitung, denn die beste Babyschale hilft nichts, wenn sie nicht korrekt und sicher eingebaut ist. Sollten Sie Hilfe beim Einbau benötigen, fragen Sie doch im Bekanntenkreis herum; viele Eltern mussten sich bereits damit auseinandersetzen und können Ihnen den Einbau womöglich ganz leicht erklären.

Wenn Sie all diese Punkte erfüllt haben, kann beinahe nichts mehr schief gehen und uns bleibt noch, Ihnen und Ihrem Liebling eine gute und allem voran sichere Fahrt zu wünschen!

Verschiedene Babyschalen im Überblick

BildBezeichnungPreisAnbieter
Maxi-Cosi Citi Babyschale & Kinderautositz Gruppe 0+, schwarzMaxi-Cosi Citi Babyschale & Kinderautositz Gruppe 0+, schwarz*€ 89,00Amazon
Joie i-Size Babyschale i-Gemm Gr. 0+ (0-13 kg)Joie i-Size Babyschale i-Gemm Gr. 0+ (0-13 kg)*Preis nicht verfügbarAmazon
Cybex Gold Aton 5, Autositz Gruppe 0+ (0-13 kg), schwarzCybex Gold Aton 5, Autositz Gruppe 0+ (0-13 kg), schwarz*Preis nicht verfügbarAmazon
Britax Römer Babyschale BABY-SAFE, Gruppe 0+ (Geburt - 13 kg), SchwarzBritax Römer Babyschale BABY-SAFE, Gruppe 0+ (Geburt - 13 kg), Schwarz*€ 100,00Amazon
Maxi-Cosi Pebble, Babyschale Gruppe 0+ (0-13 kg), schwarz, ohne Isofix-StationMaxi-Cosi Pebble, Babyschale Gruppe 0+ (0-13 kg), schwarz, ohne Isofix-Station*Preis nicht verfügbarAmazon
Zuletzt aktualisiert am 1. Dezember 2020 um 01:17 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
 

Häufige Fragen

Wie lange muss der Neugeboreneneinsatz im Auto bleiben?

Diese Frage lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Es kommt ganz auf die Größe Ihres Babys an. Wenn Sie Ihren Liebling regelrecht hineinpressen müssen, ist der Sitzverkleinerer für Ihr Baby unangenehm und kann herausgenommen werden. Bei den meisten Kinder jedoch kann man den Verkleinerer bedenkenlos noch eingesetzt lassen; oftmals sieht es für uns Erwachsene viel unbequemer aus, als es für Ihr Baby ist. Sehr große Babys passen bereits mit drei Monaten nicht mehr hinein; wieder andere können den Sitzverkleinerer auch ein halbes Jahr nach Geburt noch nutzen.

Wo ist die Babyschale am sichersten?

Sie sollten Ihre Babyschale samt Kind in jedem Fall auf den Rücksitz transportieren. Auf dem Beifahrersitz dürfen Babyschalen nur mitgenommen werden, wenn der Airbag ausgeschaltet wurde. Dennoch ergeht die dringende Bitte, Ihr Baby trotzdem ausschließlich entgegen der Fahrtrichtung auf dem Rücksitz zu transportieren. Die Vorrichtung muss nach Betriebsanleitung eingebaut werden; bitte lesen Sie also in jedem Fall die Anleitung. Die beste Babyschale hilft nichts, wenn sie nicht korrekt eingebaut ist.

Welche ist die beste Babyschale?

Der Markt bietet ein breites Sortiment an Babyschalen. Sehr hilfreich, eine ausreichend sichere Schale für Ihren Schatz zu finden, ist, sich die Testberichte von Stiftung Warentest oder ADAC sorgfältig durchzulesen. Babyschalen, die im Test gut abgeschnitten haben, können bedenkenlos gekauft werden. Die Test erfolgen nach strengen Kriterien.

Sind Babyschalen ungesund?

Es kommt darauf an, wie lange Ihr Baby in der Babyschale liegt. Die Schalen dienen in erster Linie, um Ihr Baby im Auto sicher transportieren zu können. Eine Fahrt zum Einkaufen oder eine kurze Wartezeit beim Arzt in der Babyschale ist also kein Grund, sich Sorgen zu machen; die Babyschale fügt Ihrem Kind hier keine Schäden zu.

Bei sehr langen Autofahrten sollten Sie Ihren Schatz jedoch etwa alle zwei Stunden herausnehmen und auf eine Decke legen, damit die Kinder ausreichend strampeln und sich strecken können.

Weiterhin ist es nicht empfehlenswert, die Babyschale als Kinderwagenersatz zu verwenden. Die gekrümmte Haltung kann auf lange Frist die Wirbelsäule schädigen. Babys benötigen eine feste und gerade Liegefläche; bitte nehmen Sie daher einen normalen Kinderwagen.

Welcher Kindersitz folgt nach der Babyschale?

Nach der Babyschale (Kindersitzgruppe 0 oder 0+) folgt ein Kindersitz der Gruppe 1.

Isofix oder nicht?

Wer die passenden Halterungen in seinem Autositz hat, tut sicherlich gut daran, eine Babyschale mit Isofix-Basis zu kaufen. Sie sind natürlich teurer, dafür ist eine Fehlbedienung quasi ausgeschlossen und die Teile sind super komfortabel für Eltern. PS: Es gibt auch gebrauchte Exemplare, die sich nach der Benutzung ebenso gut wiederverkaufen lassen. Achten Sie beim Gebrauchtkauf unbedingt darauf, dass die Schale und Station unbeschädigt ist und keinesfalls einen Unfall zu verschmerzen hatte. 

Wie lange kann die Babyschale genutzt werden?

Ihr Baby wird vom ersten Tag an mit Sitzverkleinerer in der Babyschale transportiert. Die Babyschale lässt sich mindestens ein Jahr nutzen; je nach Größe und Gewicht des Kindes sogar einige Monate länger. Bitte nutzen Sie die stets rückwärtsgerichtete Babyschale zum Transport Ihres Lieblings solange wie möglich. Sie ist die sicherste Art des Transports für die kleinen Erdenbürger.

Wie trägt man eine Babyschale richtig?

Wer schon einmal eine Babyschale samt Kind von A nach B getragen hat, weiß, wie schwer das kleine Exemplar samt Schale werden kann. Krumm und verzogen fühlt man sich nach längerem Tragen, der Gedanken, das könne nicht gut für den Rücken sein, bestätigt sich. Wie also richtig tragen?

Hier finden Sie Videos und Beschreibungen, wie Sie die Babyschale etwas rückenfreundlicher tragen können: https://www.stillkinder.de/die-babyschale-besser-tragen/ und www.brigitte.de

Was wiegt eine Babyschale?

Das Gewicht der meisten Babyschalen beläuft sich auf drei bis vier Kilogramm (je nach Modell).

Was soll ich meinem Kind in der Babyschale anziehen?

Kleiden Sie Ihr Baby bitte immer entsprechend der Jahreszeiten und lassen Sie bei längeren Autofahrten die Jacke oder Mütze weg, damit es nicht überhitzen kann. Wenn das Auto im Winter anfangs noch sehr kalt im Innenraum ist, empfiehlt sich ein kurzer Stopp, bei dem Sie Ihrem Schatz überflüssige Jacken oder Mützen abnehmen können.

Wie lange sind Babyschalen haltbar?

Babyschalen gelten nur mit bestimmen Prüfziffern als sicher. Sollten Sie eine ältere Schale besitzen, die nicht mehr der gesetzlich vorgeschriebenen Norm entspricht, dürfen selbige auch nicht mehr verwendet werden (auch dann nicht, wenn sie optisch noch neuwertig aussehen).

Wo kauft man eine Babyschale?

Kaufen können Sie sichere Babyschalen in allen Fachgeschäften rund um das Kind, im Internet oder auch auf Babybasaren oder von Bekannten/Verwandten. Bitte achten Sie beim Privatkauf unbedingt auf die Prüfziffer sowie darauf, dass die Babyschalen unfallfrei und unbeschädigt sind. Funktioniert der Gurt? Lässt er sich verstellen?

Wie die Babyschale im Flugzeug sichern?

Zunächst einmal ist zu sagen, dass die Babyschale mit den Sitzen im Flugzeug kompatibel sein muss. Die Schale muss daher ein Zeichen mit der Aufschrift „Use for Aircraft“ tragen. Weiterhin müssen Sie einen eigenen Sitzplatz für Ihren Liebling buchen und sollten Ihr Baby samt Schale in jedem Fall vorher bei Ihrer Fluggesellschaft anmelden. Eine sehr informative Seite zum Thema „Fliegen mit Babyschale“ hat der Hersteller Maxi Cosi zusammengestellt: https://www.maxi-cosi.de/c/fliegen-mit-maxi-cosi

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*