Die richtigen Kinderschuhe für Kindergarten, Tagesmutter oder Kinderbetreuung

Kinderschuhe für Tagesmutter und KindergartenHeute möchten wir auf Tagesmutter.com mal wieder ein Thema aufgreifen, welches von Eltern oft unterschätzt wird. Leider kommt es gelegenlich einmal vor, dass Kinder mit nicht idealen Schuhen zur Tagesmutter oder Kinderbetreuung geschickt werden. Vermutlich jede Tagesmutter kennt die Situation, wenn mal wieder die Kleidung eines Tageskindes nicht zu den Außentemperaturen passt oder schlicht von den Eltern Handschuhe oder Mütze vergessen werden. Bei normalen Kleidungsstücken, kann man dies aber für seine betreuten Kinder schnell mit einer kleinen Grundausstattung kombinieren. Allerdings funktioniert dies nicht mehr für das passende Kinderschuhwerk.

Dabei ist ein hochwertiger Kinderschuh, der ideal zu der Größe des Fußes passt immens wichtig für die Kleinen. Häufige Fragen der Eltern drehen sich eher um: „Nehme ich für die Kinderbetreuung eher teuerer oder lieber billigere Schuhe? Die richtige Frage wäre aber: „Wie kaufe ich Schuhe die meinen Kindern passen?“. Die Qualität lässt sich nämlich leider auch oft nicht am Preis ablesen, denn an erster Stelle steht immer die Passform.

Auf die richtige Größe kommt es an

Eine einfache Möglichkeit um die richtige Größe der Schuhe zu ermitteln, kann mit einem kleinen Karton ausprobiert werden. Dazu auf einem dicken Papier die Füße der Kinder auf einen Karton stellen und die Umrisse nachzeichnen. An der längsten Zehe muss noch 12 bis 17 mm hinzugefügt werden. Nun einen etwa 3 cm breiten Streifen ausschneiden. So hat man quasi eine Schablone mit ausreichend Puffer. Den Papierstreifen in den Schuh stecken und überprüfen, ob er flachliegt. Dies bedeutet der Schuh passt ideal. Sollte sich der Streifen biegen, dann ist der Schuh zu kurz.

Eigentlich bekannt: Am besten für die Füße ist es barfuß durch die Welt zu gehen

Ein paar Regeln zur Schuhauswahl:

  • Je weicher und beweglicher Kinderschuhe sind, desto mehr können sich die Füße bewegen und desto besser wird die Muskulatur trainiert.
  • Passende Kinderschuhe sind 12-17 mm länger als die Füße und liegen um den Ballen und die Ferse herum gut an. Beim Kauf deshalb immer die Innenlänge messen (im online-shop immer nach der Innenlänge fragen).
  • Die korrekte Innenlänge ist das wichtigste Maß: Sind die Schuhe um den Ballen und die Ferse zu weit oder zu eng, sollte man ein anderes Modell nehmen. Schuhe sind Massenware und nicht jeder Schuh passt auf jeden Fuß.

(via : https://www.familienhandbuch.de/gesundheit/aktuell-und-wichtig/tipps-fur-den-kinderschuhkauf)

Ein kleines Video, das das Messen der Füße noch einmal anschaulich darstellt gibt es bei Youtube:

Ist die Frage nach der Größe geklärt, kann man sich mit den einzelnen Schuhen für die verschiedenen Zwecke beschäftigen. Wichtig ist immer, egal ob für Treter für Innen oder Außen. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Sohle rutschfest und biegsam ist. Gut ist ein verstärkter Fersenbereich und ein Fußbett, das den Kinderfuß nicht zu fest fixiert.

Und da es Kinderschuhe sind, sollte stets eine gewisse Robustheit vorhanden sein. Hochwertige Materialen gehen weniger schnell kaputt. Idealerweise sollte der Schuhe auch Feuchtigkeit nach außen abgeben, ohne selber bei der ersten kleinen Pfütze vollständig durchnässt zu sein.

Hausschuhe müssen sein, oder?

Inzwischen empfehlen wir Kindergärten und Müttern, ganz auf Hausschuhe zu verzichten und allenfalls Anti-Rutsch-Socken zu verwenden. Denn zum einen lassen sich die Strümpfe leichter wieder säubern als Schuhe und zum anderen erkennt man leicher, wenn die Kinderfüße mittlerweile zu groß geworden sind.

Für draußen: Schuhtipps je nach Jahreszeit

Im Herbst und Winter, aber auch im Frühling:

  • Gut gefütterte Stiefel, die auch feucht werden dürfen und Schmutz abweisen
  • Für Regentage Gummistiefel mit Fütterung
  • Keine Stiefel und Schuhe aus sensiblem Material wie Leder oder Stoffe die sich nicht abdichten oder abwaschen lassen

In einigen Kindergärten oder Kinderbetreuungsstellen sind ja immer eine Matschhose und ein paar Gummistiefel vor Ort. So kann je Bedarf dann auch mal getauscht werden. Ersatzschuhe sind gerade bei feuchtem Wetter immer einzuplanen.

Für den Sommer und das Frühjahr:

  • Passende Sandalen, idealerweise bedecken diese die Zehen
  • Stabile Halbschuhe, die auch mal schmutzig werden dürfen

Auch bei Sandalen kann ein Paar zum Wechseln nicht schaden.

Aktuell sehr beliebt sind Modelle von Superfit, da diese meist vorne an der Schuhspitze eine Gummikappe haben. Gerade für den Spielplatz oder das Rumtoben ideal, denn beim Bobby Car fahren und ersten Gehversuchen leiden die Schuhspitzen doch wirklich sehr schnell. Günstige Superfit Schuhe gibt es oft bei Limango Outlet. Von gebrauchten Schuhen vom Flohmarkt oder Kleinanzeigen sollte man auf jeden Fall absehen.

Habt Ihr weitere Tipps? Dann schreibt uns einen Kommentar!

Bilderquelle: © Bernd Rehorst – Fotolia.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*