Rundum gut versorgt – Ernährung bei Tagesmüttern

Kinder essen gesundMit der Einbeziehung einer Tagesmutter ändert sich einiges für die Familie. Die Tage werden strukturierter und müssen gut organisiert sein. Hinzu kommen neue Bezugspersonen, die Tagesmutter und  andere Kinder. Diese Veränderungen sind speziell für ein Kind ein enormer Kraftakt. Ausreichende Schlaf- und Ruhephasen, sowie eine optimale Ernährung helfen dabei die nötige Energie dafür zu bekommen.

Natürlich ist eine gesunde Ernährung in jedem Alter sehr bedeutsam. Aber besonders Kinder benötigen eine gute Versorgung von Spurenelementen, Vitaminen und Mineralien. Auf diese Weise wird eine Grundlage geschaffen, in der sich der Körper des Kindes hervorragend entwickeln kann. Deshalb ist es ratsam mit der Tagesmutter den Ernährungsplan durchzugehen, und darauf zu achten, dass sich diese intensiv darüber Gedanken macht. Dabei ist eine vernünftige Ernährung nicht sonderlich kompliziert und umfangreich. Mit einfachen und originellen Rezepten kann man ausgewogen und umfangreich ein Kind versorgen.

Nur wenn ein Kind ausreichend mit gesunder und nahrhafter Nahrung gerüstet ist, hat es die nötige Energie zum Spielen und Lernen.

Grundlagen für einen erfolgreichen Tag

Um einem Kind die verlorenen Energiereserven regelmäßig aufzufüllen, bedarf es einen vernünftigen Ernährungsplan. Die meisten Tagesmütter haben einen solchen Plan. Daher macht es Sinn sich diesen mal genauer anzuschauen. Folgende Meilensteine sollten in dem Tagesplan zu finden sein:

  • Das Frühstück
  • Die kleine Brotzeit
  • Das Mittagessen
  • Das Abendessen.

Der Tag beginnt mit einem ausgewogenen Frühstück. Hierfür sollte man sich ausreichend Zeit nehmen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Brot, Joghurt oder Müsli gefrühstückt wird. Das ist reine Geschmackssache. Im optimalen Fall findet sich Obst und frischer Saft auf dem Frühstückstisch wieder. Fette und Zucker sollten vermieden werden.

Eine kleine Brotzeit zwischen dem Frühstück und dem Mittagessen gibt wieder Energie und Power für das Spielen, Singen, Toben und Lernen. Am besten eignet sich ein dünn belegtes Brot und klein geschnittenes Obst. Auch das Trinken darf nicht vernachlässigt werden. Im Idealfall bietet die Tagesmutter den ganzen Tag Wasser, Fruchtschorlen oder Tee an.

Zur Mittagszeit sollte es ein Rezept mit Gemüse oder Salat immer dabei sein, dazu Reis, Nudeln oder Kartoffeln. Fleisch ist ein wichtiger Eisenlieferant, muss aber nicht täglich sein. Fisch empfiehlt sich ein- bis zweimal die Woche, um die Jodversorgung zu gewährleisten. Aber machen sie sich keine Gedanken, ein gutes Essen lässt sich oftmals in einer halben Stunde zubereiten.

Das gemeinsame Abendessen sollte ein gemütlicher und schöner Tagesabschluss sein, bei dem die Kinder zur Ruhe kommen. Ein bunt gemischter Brotkorb, am besten mit vollkörnigen Sorten, Wurst und Käse, sowie reichlich Rohkost, Salat oder Früchte – so sieht ein gesundes Abendessen aus. Da zu viel Fett ungesund ist und zu Übergewicht führt, achten sie auf den Brotbelag. Brot sollte daher nur dünn mit Butter bestrichen werden oder verwenden Sie alternativ Halbfettbutter. In Käse- und Wurstbelägen versteckt sich das meiste Fett. Achten sie daher darauf, dass weniger Wurst und Käse auf dem Tisch bereit liegen. Greifen sie auch mal zu fettarmen Varianten oder fettreduzierten Sorten. Probieren sie es auch mal mit Tomaten- oder Radieschenscheiben, Schnittlauchröllchen, fettarmen Quark mit Kräutern, Rührei mit Krabben. Das sind kalorienarme und vitaminreiche Alternativen, die auch Kinder begeistern.

Kinder mögen Abwechslung beim Essen

Kleiner Tipp am Rande:  Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf — aus Obst und Gemüse kann man lustige Figuren schneiden, schnitzen und ritzen, z.B. Bananenkrokodil, Radieschenfußball… Ganz und gar unkreative finden in dem schon etwas älteren Buch: „Du Monts phantasievoller Ratgeber für vergnügte Köche“ auch noch viele Anregungen. Mit etwas Glück kann man dieses Buch sehr günstig gebraucht bei Amazon.de oder einem Buchhändler ergattern, da es leider keine Neuauflage mehr gibt.

Achten sie auf die Nährstoffe

Zählen sie keine Kalorien, Vitamine und Mineralstoffe. Das verdirbt den Genuss und die Freude am Essen. Schauen darauf, dass saisongerecht und abwechslungsreich eingekauft wird, dann bekommt ihr Kind den idealen Nährstoff-Mix. Wenn dann noch drei einfache Regeln eingehalten werden, bleiben die Lieben kleinen gesund und fit:

  1. Ausgiebig: Obst, Gemüse, Brot, Beilagen, kalorienarme Getränke (am besten Wasser oder Schorlen)
  2. Mäßig: Milch, Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Ei, Wurst
  3. Wenig bis gar nicht: Koch- und Streichfett, fette Snacks, Süßigkeiten und Knabbereien.

Lebensmittel, die gar nicht erlaubt sind, gibt es im Prinzip nicht. Die richtige Menge und Mischung macht´s.
Beachten sie stets die Inhaltsstoffe und die Altersangaben auf Lebensmitteln. Viele Produkte sind viel zu fett oder zu süß, obwohl nahrhaft beworben wird. Die Ernährung im Kindesalter ist prägend und wirkt sich auch auf den Erwachsenen Menschen aus.

Ein paar weiter Tipps für eine gesunde Ernährung im Kindesalter gibt es auch bei der Technikerkrankenkasse oder dem Bundesministerium.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*